Schulbildung - Bau von Schulen und Kindergärten

Trotz Schulpflicht gibt es immer noch viele Kinder, die aus finanziellen Gründen nicht oder nur kurze Zeit die Schule besuchen können. Viele Schulgebäude sind zudem marode oder bestehen aus einfachen Strohhütten, Bretterverschlägen oder Lehmhütten.

Insbesondere auf dem Land herrscht permanenter Lehrermangel. In abgelegenen Dörfern will kein ausgebildeter Lehrer aus der Stadt tätig sein. Oftmals ist das Lehrergehalt auch so niedrig, dass es nicht ausreicht, um den Unterhalt für die eigene Familie zu decken. Nicht selten bleiben die Gehälter an staatlichen Schulen aus.

Mit der Hilfe von Spendengeldern aus Deutschland konnte HILFE FÜR TOGO bereits mehrere Neubauten erstellen. Dabei lag der Fokus unserer Hilfe im Primärschulwesen, da eine grundlegende Bildung für alle Kinder oberste Priorität hat. 2014 haben wir mit dem Bau der Realschule in Agbetiko unsere Bildungsprojekte auf weiterführende Schulen ausgeweitet.

                                                        

Beim Bau von Schulen achten wir auf einen Mindeststandard, zu dem eine ausreichende Belüftung und eine Zwischendecke gehören, die für ein lernförderliches Klima sorgen. Dazu zählen auch eine separate Latrine, sowie eine große Zisterne in Dörfern mit Wasserknappheit. Bisher konnten neun Schulen fertig gestellt werden, in denen über 2 000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden.

- Agbetiko Mono (2002) Grundschule

- Wetrope (2004) Grundschule

- Danyi Elavanyo (2008) Grundschule + Kindergarten

- Atigba (2008) Grundschule

- Kpogandzi, Kpalimé (2011) Grundschule

- Gabadjin Kondji (2013) Grundschule

- Agbetiko (2014) Realschule

- Bodzé Kpélé (2015) Realschule

- Danyi Elavanyio (2016) Realschule

- Nyvieme (im Bau, Stand: Mai 2017) Realschule

 

Diese genannten und auch andere Schulen werden darüber hinaus jährlich vom Verein HILFE FÜR TOGO mit Schulmaterialen, Schulranzen und Schulbänken unterstützt.